Amerlingchor singt Schlimme Dinge

Eintritt: € 15,00

TICKETS KAUFEN

Der Amerlingchor unter der Leitung von Andreas Meier führt durch unterschiedliche Themen, die alle auf die eine oder andere Weise schlimm sind - von Verlust, Trauer und Schmerz bis hin zu mancher Zweideutigkeit handelt das Programm aus der deutschen Romantik. Gesungen werden Stücke von Fanny Hensel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Clara Schumann, Robert Schumann, Robert Franz und Johannes Brahms.

Der Amerlinchor ist ein anspruchsvoller Amateurchor und wurde im Jahr 1991 von Absolventen des Amerlinggymnasiums gegründet. Seit nun mehr als 30 Jahren singt der Amerlingchor ein Repertoire, das von der Renaissance bis in die Moderne reicht. Neben reinen Chorwerken hat der Amerlingchor bereits mehrere Produktionen mit Orchester gesungen, wie dem Mozart Requiem oder zuletzt der Carmina Burana im Wiener Musikverein.

Andreas Meier arbeitet als Konzertdramaturg am Brucknerhaus Linz und ist seit Herbst 2017 künstlerischer Leiter des Amerlingchors. Der gebürtige Oberpfälzer hat schon an der Hochschule für Musik Würzburg mehrere Opernproduktionen auf die Bühne gebracht. Noch vor seinem Abschlusskonzert im Dezember 2016 arbeitete er als Dirigent und Korrepetitor an der Kammeroper Köln und anschließend am Gärtnerplatztheater München. Als Komponist konnte er neben Liedern, Chor- und Ensemblewerken bereits 2012 seine Kammeroper "Ureinwohner" unter eigener Leitung aufführen. Als künstlerischer Leiter hat er mit dem Amerlingchor schon zahlreiche Programme, u.a. Arvo Pärts "Who was the Son of" und Benjamin Brittens "A Boy was Born" aufgeführt.

Weitere Veranstaltungen