13 Do Aug | 2020


Beginn: 19:30
Ende: 19:30

Bereits nach dem Hören einiger Songs drängt sich unweigerlich die Frage auf: Woher kommt diese ungewöhnliche Band? Mit ihren Melodien, deren hymnische Bögen Gänsehaut erzeugen können, mit ihrer Leidenschaft und Grandezza, die man vor allem aus Süd- oder Osteuropa zu kennen glaubt, mit der Leichtigkeit, die üblicherweise den Briten nachgesagt wird, ebenso wie dieser feine Humor, der auch tiefgründige Passagen vor Schwermut bewahrt? Des Rätsels Lösung: das Sextett kommt aus vielen Richtungen, geographisch wie musikalisch und hat sich in Berlin niedergelassen. Am 16. 3. 2016 hat sich Holler My Dear in der Sargfabrik niedergelassen und ein fulminantes Konzert abgeliefert. 

Laura »Laus« Winkler - Gesang, Fabian Koppri - Mandoline, Stephen Molchanski - Trompete, Valentin Butt - Akkordeon, Lucas Dietrich - Kontrabass, Elena Shams - Schlagzeug

Der Stream kann eine Woche lang (bis 20.8.) nachgehört werden.