18 Sa Mai | 2019

Einlass: 18:30
Beginn: 19:30

Eintritt: € 23 / Abendkassa: € 25

Persische, aserbaidschanische und griechische Lieder.
In einem Geflecht aus tanzbaren Rhythmen, schnellen Beats und
tranceartigen Melodien offenbart Nasrin Hobbi mit ihrem Ensemble die Liederfülle Persiens und Aserbaidschans und diesmal auch griechischer Musik.
In ihren Projekten verbindet das Ensemble Elemente orientalischer Musik mit westlichen Stilmerkmalen. Diesmal von Akkordeon, Gitarre, Klarinette, Saxophon und Kontrabass begleitet, begeistert Nasrin Hobbi die Zuhörer_innen mit österreichischen, persischen und aserbaidschanischen Klängen. So taucht der_die Zuhörer_in in Klangwelten ein, die melancholisch und kraftvoll, fremd und vertraut zugleich sind.
Mit ihrer Musik und eigenen Arrangements ist Nasrin Hobbi nicht nur Künstlerin, sondern vor allem auch Vermittlerin zwischen Orient und Okzident. Mögen die Kulturen noch so unterschiedlich sein – für die Musik ist dies eine Bereicherung. Und genau das hört man in den Klängen von Nasrin Hobbis Musik.
Die Sängerin ist mittlerweile aus der sogenannten "Weltmusik"-Szene nicht mehr wegzudenken. Sie ist eine gebürtige Iranerin und demonstriert mit ihren mehrsprachigen und multikulturellen Programmen eine Weltoffenheit gegenüber anderen Traditionen, ohne die eigenen Wurzeln zu vergessen und baut somit Brücken zwischen den unterschiedlichen musikalischen Welten und Kulturen.

Nasrin Hobbi – Gesang, Nikola Djoric – Akkordeon, Richie Winkler – Klarinette, Saxophon, Scherwin Gruber – Gitarre, Lina Neuner – Kontrabass, Franz Gruber – Gesang, Moderation