14 Mi Nov | 2018

Einlass: 18:30
Beginn: 19:30

Eintritt: € 21

Fast ein ganzes Jahrhundert umschließt das bewegte Leben der altösterreichischen jüdischen Dichterin Rose Ausländer (1901-1988), geboren in Czernowitz (heutige Ukraine). Ausländer durchlebte zwei Weltkriege, Flucht und Vertreibung, die Shoah - versteckt in einem Keller - und das Exil. Sie wurde zur Nomadin, die, nach dem Verlust der Heimat zwischen Europa und Amerika pendelnd, vergeblich versuchte, sich an einem Ort dieser Erde erneut zu verwurzeln.

Rose Ausländers oft zarte, berührende Lyrik steht im Kontrast zur aufwühlenden Biographie der mehrfach ausgezeichneten Autorin. Der dänische Komponist Anders Nordentoft hat 12 der in ihrer Intensität einzigartigen Gedichte vertont und die Lieder der Mezzosopranistin Birte Dalbauer-Stokkebæk gewidmet. 
 
Vier Künstlerinnen aus vier verschiedenen Ländern bringen Rose Ausländers poetische Bilder in einem Programm aus Musik und Wort zu Gehör.

Birte Dalbauer-Stokkebæk - Gesang, Elzbieta Sajka-Bachler - Viola, Orietta Luporini - Klavier, Bettina Rossbacher - Rezitation

Anders Nordentoft - Komponist