Vertragsbedingungen

Vorbemerkungen

Für die Betreuung des Kindes kann die Förderung der Stadt Wien nur dann in Anspruch genommen werden, wenn von den Eltern/Obsorgeberechtigten die Einverständniserklärung über die Datenweitergabe, an die Magistratsabteilung 10, die einen integrierten Bestandteil dieses Vertrages bildet, unterfertigt vorgelegt wird. Eine Förderung des Betreuungsbeitrages wird nur für jene Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren bzw. bis zum Schulantritt gewährt, die ihren Hauptwohnsitz in Wien haben, wenn zumindest ein Elternteil bzw. die mit der Obsorge betraute Person in Wien den Hauptwohnsitz hat. Bei geförderten Plätzen besteht eine Verpflichtung zum regelmäßigen Besuch des Kindergartens.

 Kinder der Altersgruppe der 5- bis 6-jährigen (für welche ab September 2017 der Besuch einer Kinder-betreuungseinrichtung verpflichtend ist) bzw. unmittelbar vor dem Schuleintritt stehende Kinder, sowie in zweiter Linie Kinder der Altersgruppe der 2- bis 5-jährigen, deren Eltern berufstätig sind, werden bevorzugt aufgenommen.

 Im Rahmen der Betreuung der Kinder werden die Prinzipien und Grundsätze des Wiener Bildungsplanes im Bereich der pädagogischen Arbeit angewandt.

1. Öffnungszeiten

Das Arbeitsjahr dauert vom ersten Montag im September 2017 (das ist der 4.9.2017) bis zum Monats-letzten im August des Folgejahres (31.8.2018). Der Kindergarten ist an Werktagen Montag bis Donnerstag zwischen 7.00 und 16.30 Uhr, am Freitag zwischen 7.00 und 15.00 Uhr geöffnet.

Kindergartenfreie Tage/Schließzeiten sind an folgenden 29 Tagen:

  • während der Schul-Weihnachtsferien (27.12., 28.12., 29.12.2017, 2.1., 3.1., 4.1., 5.1.2018 = 7 Tage)
  • sowie im August während der vier Wochen vor Schulbeginn in Wien (6.8., 7.8., 8.8., 9.8., 10.8., 13.8., 14.8., 16.8., 17.8., 20.8., 21.8., 22.8., 23.8., 24.8., 27.8., 28.8., 29.8. 30.8., 31.8.2018 = 19 Tage)
  • Darüber hinaus erarbeitet das PädagogInnen-Team jährlich im Rahmen dreier fachpädagogischer Tage das spezifische Arbeitsprogramm für das darauffolgende Kindergartenjahr. Zu diesem Zweck bleibt der Kindergarten an weiteren drei Tagen geschlossen; die Terminankündigung für diese drei Schließtage erfolgt zumindest acht Wochen im Voraus.

2. Erstmalige Anmeldung/Probemonat

Die Anmeldung ist gültig, wenn die Vereinbarung von den Eltern/Obsorgeberechtigten des Kindes unterzeichnet und eine (nicht rückzahlbare) einmalige Anmeldegebühr in der Höhe von EUR 100,- bezahlt wurde. Der erste Monat wird als Probemonat vereinbart. Während dieser Zeit kann die Vereinbarung von jedem Vertragsteil gelöst werden. Wird die Vereinbarung von Seiten der Eltern/ Obsorgeberechtigten gelöst, ist in jedem Fall der Elternbeitrag für den ganzen Monat zu bezahlen.

3. Vertragsdauer und Kündigung

Nach Ablauf des Probemonats gilt dieser Vertrag auf die Dauer von einem Jahr abgeschlossen und endet automatisch mit 31. August 2018.

Beiden Vertragsteilen steht das Recht zu, diese Betreuungsvereinbarung ohne Angabe von Gründen unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Monatsletzten schriftlich aufzukündigen.

4. Elternbeitrag

Der Elternbeitrag für Kinder bis zum Schuleintritt besteht aus:

  • Betreuungsbeitrag
  • Beitrag für Zusatzleistungen (halbtags 8 h – 12h, ganztags 40 bzw. 46 Wochenstunden)
  • Essensbeitrag

Die einzelnen Tarife sind in der Gebührenordnung festgelegt, welche einen integrierten Bestandteil dieses Vertrages darstellt.

4.1. Betreuungsbeitrag

Der Betreuungsbeitrag entspricht der Höhe nach dem von der Stadt Wien geförderten Betreuungsbeitrag für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren (bis Schuleintritt) und wird für jene Kinder, die den Förderungs-bedingungen entsprechen, nicht eingehoben. Der Zuschuss zum Betreuungsbeitrag seitens der MA10 kann nur gewährt werden, wenn eine Anmeldung bei der Kindergartendatenbank erfolgt und die dort ausgestellte Kindernummer dem Kindergarten bekannt gegeben wird. Sollte die Kindernummer nicht rechtzeitig mitgeteilt werden, sind die entgangenen Förderzuschüsse von den Eltern zu tragen. Ebenfalls werden den Eltern bei Wegfall der Betreuung in der Kündigungsfrist entgangene Förderungen in Rechnung gestellt.

4.2. Beitrag für Zusatzleistungen

Der Beitrag für Zusatzleistungen ist ab dem Eintrittsmonat zu bezahlen (und wird in den Monaten September 2017 bis inklusive Juni 2018 verrechnet).

Dieser Beitrag setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • kleine Gruppen mit Familiencharakter (der Kindergarten des Vereins für Integrative Lebens-gestaltung teilt derzeit die behördlich genehmigte Kinderanzahl aufgrund der vom Verein angewandten Pädagogik freiwillig statt auf drei Gruppen auf vier Gruppen auf)
  • zugewandte, potenzialorientierte Reformpädagogik
  • Montessori-Ausstattung und Hengstenberg-Geräte
  • bedürfnisorientierte Entwicklungsgespräche
  • gruppenbezogene und gruppenübergreifende Ausgänge (Schwimmen, Waldtag, Theater)
  • Waldwoche
  • ganztägige und offene Nutzung unseres Atelierbetriebes
  • spielzeugfreie Zeit (Suchtprävention)
  • Förderung der sprachlichen und kommunikativen Fähigkeiten
  • Im Beitrag für Zusatzleistungen sind zudem Eintritte für Veranstaltungen, Kosten für Ausgänge und Zubehör für Feste und Feiern pauschal enthalten.

Der Verein ist berechtigt, in Hinblick auf die ihn von seinem Willen unabhängig treffenden Preis-veränderungen bei Löhnen und Sachmaterial den Beitrag für Zusatzleistungen im gleichen Ausmaß zu erhöhen, wobei auch eine Senkung dieser Preiskomponenten zu einer Senkung des Beitrages führt.

Eine Änderung des Tarifes wird den Vertragspartnern zwei Monate vor dem Wirksamwerden schriftlich zur Kenntnis gebracht und kann maximal 5 % pro Jahr betragen.

Bei einer sonstigen Veränderung der Tarife für das jeweils nächste Arbeitsjahr wird der Verein die Vertragspartner darüber bis 31.5. des laufenden Jahres schriftlich in Kenntnis setzen, um ihnen aus-reichend Überlegungsfrist für eine weitere Anmeldung ihres Kindes für das nächste Arbeitsjahr zu ermöglichen.

4.3. Essensbeitrag (Mittagessen, Jausen)

Für verabreichte Mittagessen und Jausen sind in den Monaten September 2017 bis inklusive Juni 2018 Pauschalbeträge gemäß Gebührenordnung zu bezahlen.

Die Beiträge vermindern oder erhöhen sich in dem Maß, das sich aus der Veränderung des von der Bundesanstalt „Statistik Österreich“ kundgemachten Verbraucherpreisindex (VPI 2005) oder einem an seine Stelle tretenden Index gegenüber der für September 2015 verlautbarten Indexzahl ergibt, wobei Änderungen solange nicht zu berücksichtigen sind, als sie 1,5 % dieser Indexzahl und in der Folge 1,5 % der zuletzt für die Valorisierung maßgebenden Indexzahl nicht übersteigen. Die neuen Beträge gelten ab dem der Verlautbarung der Indexveränderung durch die Bundesanstalt „Statistik Österreich“ folgenden übernächsten Monatsersten und nach schriftlicher Verständigung der Eltern/Obsorgeberechtigten durch den Verein.

4.4.Tarif für verlängerte Betreuung bzw. Verspätungen

Für fallweise Verlängerung der Betreuungszeit von 15 h auf 16.30 h sowie für verspätetes Abholen wird ein in der Gebührenordnung festgesetzter Betrag eingehoben.

4.5. Fälligkeit

Die Elternbeiträge sind (10 x pro Jahr - 9/2017 bis inkl. 6/2018) bis zum 15. eines Monats im Voraus von den Eltern/Obsorgeberechtigten zu begleichen – in den Sommermonaten wird keine Elternbeitrag vorgeschrieben. Die Begleichung der Jahres-Elternbeitragssumme kann auch über Einrichtung eines Dauerauftrages in zwölf gleichbleibenden Monatsteilzahlungen erfolgen.

5. Elternkontakt

Im Betrieb des Kindergartens ist das umfassende Miteinbeziehen der Erfahrungen und Meinungen der Eltern/Obsorgeberechtigten ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit; daher wird die Teil-nahme an den Elternabenden empfohlen. Zusätzlich finden für jedes einzelne Kind bedürfnisorientiert Entwicklungsgespräche mit den Eltern/Obsorgeberechtigten statt.

Mit der Freude an einer guten Zusammenarbeit und dem Bemühen, Ihr Kind bestmöglich zu betreuen und zu fördern, zeichnen für den Kindergarten des Vereins für Integrative Lebensgestaltung

Gebührenordnung 2017/18

Betreuungsbeitrag

Für 2- bis 6-jährige Kinder ohne Förderungsvoraussetzungen (bis Schuleintritt)
Ganztag 40 bis 46 Wochenstunden (7 h - 15 h und 7 h -16 h 30) und Halbtag - vormittags 20 Wochenstunden (8h – 12h) (Stand 5/2017)     € 249,06

Beitrag für Zusatzleistungen (10 x pro Jahr 9/2017 – 6/2018)

Ganztag 7-15 Uhr: € 175,-
Ganztag 7-16:30 Uhr € 190,-
Halbtag 8-12 Uhr (Kleinkindergruppe): € 90,-

Essensbeitrag - Mittagessen

Für das Mittagessen ist ein pauschaler Beitrag pro Monat zu entrichten. (Eine Abmeldung vom Essen ist nicht möglich). Der Essensbeitrag wird 10-mal pro Jahr (ausgenommen sind die Monate Juli und August) verrechnet:

Ganztag Kindergarten: € 95,-
Halbtag Kindergarten (Kleinkindergruppe): € 77,-

Essensbeitrag - Jause

Für verabreichte Jausen (Vormittagsjause 4x wöchentlich, Nachmittagsjause 5x wöchentlich) ist ebenfalls ein pauschaler Beitrag zu entrichten (Eine Abmeldung von den Jausen ist nicht möglich). Der Jausenbeitrag wird 10-mal pro Jahr (ausgenommen sind die Monate Juli und August) verrechnet.

Ganztag 7-15 Uhr: € 42,-
Ganztag 7-16:30 Uhr: € 57,-
Halbtag 8-12 Uhr: € 22,-

Tarife für verlängerte Betreuung bzw. Verspätungen

Betreuungsverlängerung (bis 16:30 Uhr ): € 12,-
Verspätetes Abholen (je angefangener ¼-Stunde) € 5,-

Bezahlung

Als Anmeldegebühr sind € 100,- zu bezahlen.

Die Bezahlung des Elternbeitrages erfolgt über zehn Monatszahlungen (9/2017 bis inkl. 6/2018),  jeweils in der Höhe von :

Ganztag 7-15 Uhr: € 312,-
Ganztag 7- 16:30 Uhr: € 342,-
Halbtag 8-12 Uhr: € 189,-

Zum Begleichen der vorgeschriebenen Beiträge kann von den Eltern/Obsorgeberechtigten (für Kinder mit Fördervoraussetzung) alternativ auch ein gleichbleibender monatlicher Dauerauftrag (September 2017 bis inkl. August 2018 – 12-mal pro Arbeitsjahr) in folgender Höhe eingerichtet werden:

Ganztag 7-15 Uhr: € 260,-
Ganztag 7-16:30 Uhr: € 285,-
Halbtag 8-12 Uhr: € 157,50

Bankverbindung

Verein für Integrative Lebensgestaltung
IBAN: AT44 1200 0006 1816 3406
BIC/SWIFT: BKAUATWW

© Robert Kneschke

Für das Spiel des Lebens brauchen wir alle Teilchen.

Die Sargfabrik als Trägerverein - das Kinderhaus - 47 Kinder (3-6 Jahre) in 3 Familiengruppen sowie einen Hort für 14 Kinder - 5 reformpädagogisch orientierte PädagogInnen und 3 Kindergarten-AssistentInnen - Projekte und Feste.

weiter ...

Pädagog_innen © Christoph Hofer

PädagogInnen

Lukas Zoubek, Cornelia Jung, Dina Mujic, Fanny Wiegleb, Birgit Steinacher, Annika Zissler

weiter ...